Rolf Reichardt (Hg.)

Lexikon der Revolutions-Ikonographie in der europäischen Druckgraphik (LRI)

(1789–1889)

2017, 2204 Seiten, 120 Beiträge, 2051 Abbildungen (475 Vierfarbabbildungen, 1576 S/W-Abbildungen), Harteinband
2017, 2204 pages, 120 essays, 2051 figures (475 color figures, 1576 b/w figures), hardcover

ISBN 978-3-86887-041-1
Preis/price EUR 220,–

21 × 28cm (B×H), 9000g

Dieses Buch bestellen / order this book

PDF mit ausgewählten Originalseiten aus dem Buch/
PDF with selected original pages from the book


Download PDF Werbeflyer in deutscher Sprache – bildschirmoptimiert

Download PDF image flyer in English – optimized for screen viewing


Aus dem Inhalt / from the book:

Blick ins Buch / View the contents (Video)
Kurzzusammenfassung
English Summary
Inhaltsverzeichnis / contents

   

[nach oben / to the top]


Blick ins Buch / View the contents

[nach oben / to the top]


Kurzzusammenfassung / Summary:

Ein interdisziplinäres Handbuch zur Geschichte der politischen Bildpublizistik

Zur Identität des ›alten‹ Europas an der Schwelle zur Moderne gehört eine internationale, tendenziell demokratische Bildkultur, die von den gegenrevolutionären und den nationalstaatlichen Bewegungen des 19. Jahrhunderts verdrängt wurde und heute in ihrer Fülle wie auch in ihrem langfristigen inneren Zusammenhang fast vergessen ist. Es handelt sich um die länderübergreifende politische Symbolsprache vielfältiger visueller Topoi auf den Ereignis-, Sinn- und Spottbildern der von Kunst- und Fachhistorikern vernachlässigten Gebrauchsgraphik oft namenloser Künstler.

In didaktischer Absicht stellte dieselbe z.B. komprimiert dar, was ›Despotismus‹ und ›Freiheit‹ sei, wie sich ›Fortschritt‹ und ›Reaktion‹, Pressefreiheit und Zensur zueinander verhielten, wie die politische Gesinnung sich in Physiognomie, Körper und Kleidung ausdrückte, worin sich die ›bürgerliche-‹ und die ›rote Republik‹ unterschieden. Zudem politisierte sie die Rolle traditioneller religiöser und mythologischer Gestalten wie den ›hl. Georg‹ und ›Diogenes‹ und prägte neue Symbolfiguren wie den ›Aristokrat‹, den ›Sansculotten‹ und den ›Blusenmann‹. In der Französischen Revolution aus älteren und aktuellen Elementen geformt, verbreitete sich diese politische Zeichensprache im Laufe eines Jahrhunderts europaweit mittels der zunehmend massenhaft produzierten Printmedien – fliegende Blätter, illustrierte Journale etc. –, und zwar auf dem Wege anspielungsreicher Bild-Filiationen in Form von wörtlichen Zitaten, Adaptationen oder polemischen Verkehrungen, die sich am besten anhand einzelner Bildmotive verfolgen lassen.

Dies unternehmen die sechzig Autorinnen und Autoren des LRI in 120 detailliert dokumentierten Aufsätzen. Sie basieren auf einem gemeinsamen ikonographischen Bildcorpus, das mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft aus zahlreichen Sammlungen zusammengetragen wurde und als Datenbank online zur Verfügung steht. Das dreibändige Werk wird durch Titel-, Künstler- und Personenregister sowie einen Index rerum erschlossen.

[nach oben / to the top]


English Summary:

[Lexicon of Revolution Iconography in European Graphic Prints (1789–1889)]

An interdisciplinary handbook of the history of illustrative political journalism

An international culture of illustrations with a tendency towards democratic convictions was an intergral part of the identity of ›old‹ Europe. This was suppressed by the counter-revolutionary and nationalistic movements of the 19th century and today the abundance of those illustrations and their long term interrelations have become almost forgotten. These comprise the international political symbolic language of diverse visual topoi found in images of events, symbols, and caricature. Most were commercial graphics by unknown artists and have largely been neglected by art and other historians.

With openly didactical-educational intent, these illustrations would, in a concise manner, demonstrate what ›despotism‹ and ›freedom‹ were, explain the relationhip between ›progression‹ and ›reaction‹ and freedom of the press and censorship, show how political orientation could be expressed in physiognomy, body language and clothing, and how the ›bourgeoise‹ and the ›red‹ republic were different from one another. Furthermore, they politicized the roles of traditional religious and mythological characters such as ›St. George‹ and Diogenes and coined new symbolic figures such as the ›aristocrat‹, the ›sans-culottes‹, and the (revolutionary) ›blouse wearer‹. Formed during the French Revolution utilizing both old and newer elements, this political symbolic language spread out through all of Europe within a century, propogated by the increasing mass-production of printed materials, e.g. flyers and illustrated journals. This was achieved through a wealth of allusions in re-use of illustrations using direct quotations, adaptions, and polemic reversals and conversions, which can be traced down along their way though history in chosen motives.

This is the objective of the sixty authors of the LRI in their 120 detailed documentary essays. The essays are all based on a common iconographic corpus of illustrations which were collected with the support of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (German Research Foundation). The illustrations were compiled from numerous collections and are available in an online database. This three volume work is rounded up by indices of the illustrations' titels, the artists, names and subjects.

[nach oben / to the top]


Inhaltsverzeichnis / contents:

Vorwort

MEDIUM REVOLUTIONSGRAPHIK: Wolfgang Cilleßen & Rolf Reichardt

I. Die Französische Revolution – ein bildpublizistisches Medienereignis:
Paris »mit Kupferstichen behangen« – Wege der internationalen Verbreitung – Reproduktion, Transformation, Zirkulation
II. Visuelle Revolutionserinnerung im 19. Jahrhundert:
Technisch-publizistischer Kontext – Facetten des »Bilddiskurses Revolution«
III. Produzenten und Rezipienten der Druckgraphik:
Auftraggeber und Initiatoren – Künstler – Graphikverleger und -händler – Subskription – Kundenansprache und Produktwerbung – Produktdiversifizierung – Bildlegenden – Zielgruppen und Kundendiversifizierung – Verkaufs- und Rezeptionsorte – Aneignungsformen
IV. Bildgattungen und Publikationsformen:
Ereignisbild – Porträt – Sinnbild – Karikatur – Publikationsformen
V. Memoria
Ein neues politisches Bildbewußtsein – Illustrierte Revolutionsgeschichten – Interpikturalität und Performanz: Mediale Facetten und Formen der Bilderinnerung

BEREICHE UND VERFAHREN DER REVOLUTIONSGRAPHIK IM ÜBERBLICK

Graphiksammler: Thomas Stammers
Ikonographischer Bildungskanon: Martin Miersch
Kartenspiele: Alberto Milano
Verwandlungsgraphik: Wolfgang Cilleßen

ZUR BILDPUBLIZISTIK EINZELNER LÄNDER

Deutschland: Rainer Schoch
Frankreich: Rolf Reichardt & Raimund Rütten
Grossbritannien: David Bindman
Italien: Sandro Morachioli
Niederlande: Frans Grijzenhout
Schweiz: Philippe Kaenel

THEMEN & MOTIVE

Abgeordneter: Martin Miersch
Adler: Detlef Hoffmann
Affe: Martin Miersch
Albtraum: Fabian Stein
Altar: Martin Knauer
Arcimboldiana: Pierre Wachenheim
Aristokrat: Barbara Stentz
Aufklärung: Frans Grijzenhout
Auge: Saskia Wiedner
Bäcker: Martin Miersch
Barbier: Martin Miersch
Barrikade: Rolf Reichardt
Bastille: Rolf Reichardt
Blitz: Christian Fuhrmeister
Britannia, John Bull: Dorothee Gerkens
Brüderlichkeit: Emmanuel Fureix
Büsten, Figurenverkäufer: Alberto Milano
Club: Rolf Reichardt
Constitution: Timothy Clayton & Rolf Reichardt
Demokratie: Raimund Rütten
Denkmal: Martin Miersch & Rolf Reichardt
Diogenes: Klaus Herding
Dreieck: Jennifer Jessen & Fabian Stein
Eid: Martin Knauer
Einzug: Werner Telesko

TEILBAND II

Emigrant: Philippe de Carbonnières
Erbrechen: Claudia Hattendorff
Esel: Alberto Milano
Europa: Rolf Reichardt
Exekution: Martin Miersch
Fackel: Andras Grünes
Fest: Hans-Ulrich Thamer
Francia, Marianne: Raimund Rütten
FrauenEmanzipation: Gay L. Gulickson
Freiheit: Moritz F. Jäger & Christian Michel
Freiheitsbaum: Emmanuel Fureix
Freiheitsmütze: Bärbel Schmidt
Germania, Deutscher Michel: Bettina Brandt
Gleichheit: Claudia Hattendorff
Globus: Andreas Grünes
Guillotine: Hubertus Kohle & Rolf Reichardt
Haar- und Huttracht: Isabella Belting
Harlekin: Alberto Milano
Haupt auf der Pike: Rolf Reichardt
Held, Heldin: Detlef Hoffmann & Martin Miersch & Rolf Reichardt
Herkules: Martin Warnke
Infantilisierung: Martin Miersch
Italia: Ina Brandt
Janus: Frans Grijzenhout
Kannibalen: Martin Miersch
Kehraus, Besen: Bettina Frederking
Kelter, Presse: Barbara Stentz
Kerker, Gefängnis: Martin Miersch & Christina Oberstebrink
Klerus, Kirche: Martin Miersch
Kokarde: Bärbel Schmidt
Krankheit: Grit Arnscheidt
Krebs: Moritz F. Jäger
Krieg: Martin Miersch
Krone: Heinz Duchhardt & Rolf Reichardt
Landkarte: Lena Voigt
Lastträger: Rolf Reichardt
Laterne: Andreas Grünes
Leichenzug: Verena Kümmel
Licht/Finsternis: Martin Miersch & Hendrik Ziegler
Löschhut: Rolf Reichardt
Löwe: Fabian Stein
Maske: Gabriele Mentges & Martin Miersch
Massaker: Christine Vogel
Mode, Kleidung: Martin Miersch
Monstrum: Andreas Grünes
Napoleonhut: Rolf Reichardt
Nationalgarde: Fabian Stein

TEILBAND III

Nationalvergleich: Martin Miersch
Parlament: Detlef Hoffmann
Phaeton: Martin Miersch
Pickelhaube: Ursula E. Koch
Politische Typen: Martin Miersch
Pressefreiheit/Zensur: Anna Karla
Publizistik: Raimund Rütten
Puppentanz: Eva Maria Knels
Reaktion: Moritz F. Jäger
Republik: Raimund Rütten
Revolution: Rolf Reichardt
Revolutionär: Pascal Dupuy & Rolf Reichardt
Rot: Rolf Reichardt
Ruine: Nina Dubin
Scatologica: Alberto Milano
Schatten: Susanne Bosch-Abele
Schwein: Martin Miersch
Seifenblasen: Fabian Stein
Skelett: Richard Taws
Sklave: Melanie Ulz
Spiegel: Saskia Wiedner & Rolf Reichardt
Spiel, Spieler: Alberto Milano
Spinne: Martin Miersch
Staatsschiff, Staatswagen: Armin Owzar
Terreur: Rolf Reichardt & Hans-Ulrich Thamer
Teufel: Martin Miersch
Thron: Fabian Stein
Tiere: Martin Miersch
Trikolore: Guillaume Mazeau
Triumphzug/Schandzug: Christine Tauber
Unter einem Hut: Gitta Ho
Volk: Nathalie Jakobowicz
Vulkan: Monika Wagner
Waage, Wippe: Pascal Dupuy
Wahlen: Gian Luca Fruci & Sandro Morachioli
Wappen: Fabian Stein
Zeit: Boris Roman Gibhardt
Zoomorphe Figuren: Martin Miersch
Züchtigung: Martin Miersch
Zukunft: Raimund Rütten

ANHÄNGE

1. Redaktionelle Hinweise
2. Abkürzungen
3. Graphische Sammlungen
4. Siglen
5. Bibliographie
6. Register
6.1. Bildtitel-Register
6.2. Künstler-Register
6.3. Personen-Register
6.4. Motiv- und Sachregister

[nach oben / to the top]